Hilfe für Betroffene

Hilfsangebote für Angehörige und Betroffene stellt das KNDD selbst nicht zur Verfügung. Solche Angebote werden von der Deutschen Alzheimer Gesellschaft e.V. vermittelt und unterhalten, zum Beispiel das sogenannte „Alzheimer-Telefon“ , das vom BMFSFJ finanziert wird. 

Am Alzheimer-Telefon“ werden unter anderem Fragen zum Umgang mit schwierigen Verhaltensweisen, rechtliche Fragen, Fragen zum Krankheitsbild und zur Diagnose von professionell geschulten Sozialarbeiterinnen und Sozialpädagoginnen beantwortet.

Alzheimer Telefon

01803 / 17 10 17

Beratungszeiten sind Montag bis Donnerstag von 9.00 bis 18.00 Uhr und Freitag von 9.00 bis 15.00 Uhr.
9 Cent pro Minute aus dem deutschen Festnetz, Anrufe aus dem Ausland oder den Handynetzen sind unter dieser Nummer nicht möglich.

Das KNDD und die Deutsche Alzheimer Gesellschaft streben eine enge Zusammenarbeit und Abstimmung zur effizienten Nutzung der verteilten Ressourcen an.

Informationen zum Alzheimer-Telefon und weitere hilfreiche Adressen, darunter auch ein bundesweites Verzeichnis von Gedächtnisambulanzen und deren ärztlichen Ansprechpartnern. finden Sie auf der Webseite der  Deutschen Alzheimer Gesellschaft e.V.: www.deutsche-alzheimer.de